FAQs - Häufig gestellte Fragen zu den Selbsttests

Wer testet mein Kind?
Ihr Kind testet sich selbst. Geübt hat es im Idealfall mit den zwei Selbsttests zu Hause.


Wo testet sich mein Kind?
Ihr Kind testet sich im Klassenraum.


Wie viele Kinder testen sich im Klassenraum?
Die konkrete Anzahl variiert von Klasse zu Klasse und liegt meist zwischen
sechs und zehn Kindern.


Werden alle Kinder, die sich gleichzeitig testen, in häusliche Isolation
geschickt, wenn ein Testergebnis positiv ist?

Nein. Die Regel für die Entscheidung zur häuslichen Isolation ist weiterhin:
15 Minuten direkter Kontakt, ohne Abstand und ohne Maske. Dies kann bei
der kurzen Selbsttestung nicht passieren. Zudem werden die Abstände
eingehalten und es wird entsprechend gelüftet.


Geht Lernzeit verloren wegen der Testung?
Das pädagogische Personal ist bemüht, die Abläufe der Selbsttestungen so zu
gestalten, dass die dafür benötigte Zeit so gering wie möglich ist. Bitte
unterstützen Sie uns dabei, indem Sie Ihr Kind pünktlich zur Öffnung der
Schultore zur Schule bringen.


Wann muss mein Kind jetzt zur Schule kommen?
Es gibt keine Veränderungen beim seit dem 12.04. gültigen Unterrichtsbeginn
Ihres Kindes und bei den jeweiligen Einlasszeiten. Bitte bringen Sie Ihr Kind
pünktlich wie gewohnt zum jeweils gültigen Tor.


Wird mein Kind gemobbt, wenn das Ergebnis positiv ist, weil alle denken,
dass es Corona hat?

Mit Aufklärung wirkt das pädagogische Personal dieser falschen Logik
entgegen. Ein positiver Schnelltest bedeutet nicht automatisch, dass ein Kind
an Covid-19 erkrankt ist. Ein positiver Schnelltest bedeutet, dass der
Verdacht auf die Infektion besteht. Ein PCR-Test weist das Virus nach.
Je mehr Menschen dies verstehen, desto weniger Raum gibt es für
Vermutungen.
Bisherige Fälle haben gezeigt, dass es weder Ausgrenzung noch Mobbing gab.


Wann testen sich die Kinder? Mein Kind hat am Montag nur
Notbetreuungszeit. Muss es sich dort auch testen?

Alle Kinder testen sich im Zeitraum von Montag bis Donnerstag. Sollte Ihr
Kind die Schulwoche am Montag in der Notbetreuung beginnen, testet es sich
auch dort selbst. Das pädagogische Personal achtet darauf, dass sich die
Kinder nicht an zwei aufeinanderfolgenden Tagen testen. Die Schule hat eine
Übersicht, wer wann getestet wurde.


Mein Kind war nicht da und konnte sich nicht 2x testen in einer Woche.
Das ist nicht schlimm. Wenn Ihr Kind wieder da ist, testet es sich.


Dürfen die Kinder die Masken absetzen, wenn alle negativ getestet sind?
Nein.


Welche Tests werden ausgegeben?
Die Tests der Firmen Roche und Siemens-Healthineers werden ausgegeben.


Wie gehe ich damit um, wenn mein Kind große Angst vor der
Selbsttestung hat?

Vor dem Neuen etwas Angst zu haben ist völlig normal. Erklären Sie dies
Ihrem Kind ruhig und anschaulich anhand der zwei Selbsttests. Wenn Ihr Kind
während des ersten Tests merkt, dass es unweigerlich lachen muss, weil es so
kitzelt, dann ist die Angst bestimmt schnell ganz klein. In der Schule sind
unsere Pädagog:innen vor Ort und können Ihr Kind durch liebevolle
Zuwendung unterstützen. Die Erfahrung zeigt zudem, dass Kinder sich in der
Gruppe oft anders verhalten, als zu Hause.


Mein Kind wurde schon mal getestet im Rachenraum. Wie gehe ich damit
um, wenn es große Angst hat?

Die Antigen-Selbsttests sind nur für die Nase. Wenn ihr Kind popelt, dann
weiß es, wie tief es in die Nase gehen kann, ohne sich zu verletzen. Erklären
Sie dies Ihrem Kind ruhig und anschaulich anhand der zwei Selbsttests.
Vertrauen Sie Ihrem Kind, dass es sich selbst vorsichtig testen kann.


Mein Kind bekommt immer Nasenbluten. Kann es einen Spucktest/
Lollitest machen?

Nein, die Mediziner der Berliner Senatsverwaltung haben diese aufgrund der
hohen Fehleranfälligkeit an Schulen nicht zugelassen.


Was mache ich, wenn mein Kind aufgrund einer Behinderung oder
Erkrankung nicht in der Lage ist sich selbst zu testen?

Dann wenden Sie sich schnellstens an die Schulleitung. Mit Zustimmung der
Schulleitung ist ein abweichendes Verfahren in begründeten Ausnahmefällen
möglich. Beachten Sie, dass am Wochenende keine Mails gelesen und
beantwortet werden.


Was passiert, wenn der Selbsttest positiv ist?
Dann muss Ihr Kind von Ihnen als Eltern schnell abgeholt werden und Ihr Kind
benötigt einen PCR-Test.
Testzentren finden Sie in unter dieser Adresse.
Sie können dort mit der Bescheinigung über einen positiven Test ohne
vorherige Terminvereinbarung täglich von 07:00 Uhr bis 16:30 Uhr hingehen.
Es gibt in den in der PDF gelisteten Testzentren eine „Fast
Lane“ (Warteschlange umgehen) für Kinder, die mit einer positiven
Schnelltestbescheinigung aus der Schule kommen.


Wann kann mein positiv getestetes Kind wieder zurück in die Schule?
Wenn das negative Ergebnis des PCR-Tests eingegangen ist. Bis dahin ist es
befreit.


Was passiert, wenn sich mein Kind in der Schule weigert, den Test
durchzuführen?

Dann kann es am Präsenzunterricht nicht teilnehmen, die Eltern werden
informiert und holen Ihr Kind ab oder geben das Einverständnis, dass es
alleine nach Hause gehen darf.


Was passiert, wenn wir als Eltern der Selbsttestung nicht zustimmen?
Dann können Sie vor Unterrichtsbeginn Ihres Kindes 2x wöchentlich ein
tagesaktuelles negatives Testergebnis einer öffentlichen Teststelle/eines
Haus- oder Kinderarztes im Sekretariat vorlegen.


Was passiert, wenn ich kein tagesaktuelles negatives Testergebnis einer
öffentlichen Teststelle vorlegen kann oder will?

Dann nimmt Ihr Kind seine Schulpflicht zu Hause wahr - im veränderten
schulisch angeleiteten Lernen zu Hause. Ihr Kind erhält dann Aufgaben, auch
mit neuen Inhalten, die es alleine bearbeitet. Die Präsenzpflicht bleibt aktuell
weiterhin ausgesetzt. Weitere Entscheidungen folgen.


Darf ich oder mein Kind die Aufgaben abholen, wenn wir die
Selbsttestung verweigern?

Unter freiem Himmel wird das kontaktlos möglich sein. Die Aufgaben liegen
aus schulorganisatorischen Gründen nach dem Präsenzunterricht zur
Abholung bereit.


Wird die Zustimmung der Eltern für die Selbsttestung benötigt?
Nein, da es sich nicht um einen Eingriff in die Körperlichkeit eines Kindes
handelt. Es testet sich selbst.


Auf welcher Rechtsgrundlage wurde die verpflichtende Selbsttestung in
der Schule eingeführt?

Der Senat hat dies am 08.04.2021 beschlossen. Die SenBJF hat am
14.04.2021 die Umsetzung der Teststrategie des Landes Berlin an den
Berliner Schulen / Selbsttestung der Schüler:innen in der Schule näher
definiert.


Wie erhalte ich für mein Kind eine Testbescheinigung?
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir den Schul- und
Verwaltungsbetrieb aufrechterhalten wollen. Daher werden wir nur auf
Wunsch eine negative Testbescheinigung für Ihr Kind ausstellen, anstelle
von wöchentlich ca. 1200 pauschalen ausgedruckten Bescheinigungen.
Schreiben Sie Ihren Wunsch nach einer Bescheinigung ins Mitteilungs- oder
Hausaufgabenheft, was Ihr Kind der Klassenleitung vorlegt. Ihr Kind erhält
dann bis zum Ende der Unterrichtszeit maximal 2x wöchentlich eine
Bescheinigung.

Wo finde ich weitere aktuelle Hinweise der Senatsverwaltung?

Unter dieser Adresse.